Donnerstag, 20. Dezember 2012

Grüne Tomaten von Fannie Flagg

Allgemeines:
Titel: Grüne Tomaten
Autor/-in: Fannie Flagg
Form: Taschenbuch(430 Seiten)
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsjahr: 2011
Preis: 7,99
ISBN: 978-3-404-11825-0

Klappentext:

Liebe, Lachen und ein Mord - hier gibt's einfach alles

Dies ist die Geschichte von Ruth Jamison und Idgie Threadgoode und ihrem Café in Whistle Stop, Alabama.
Hier braucht niemand zu bezahlen, die Schwarzen werden trotz des Ku-Klux-Klans bedient, und wenn es sein muss, halten die Menschen zusammen wie Pech und Schwefel.
Ninny Threadgoode erzählt der dicken, unscheinbaren Evelyn ihre Erinnerungen an diese wunderbare Zeit. Allmählich entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den beiden Frauen, die Evelyn neuen Lebensmut gibt. Was Ninny sie lehrt ist, dass Wärme und Humor reicher machen als alles Geld der Welt.

Inhalt:
1985 im Pflegeheim Rose Terrace. Evelyn Couch ist mit ihrem Mann Ed gekommen um ihre Schwiegermutter zu besuchen. Doch die beiden haben kein sonderlich gutes Verhältnis, weshalb sie sich in den Besuchersalon setzt um auf ihren Mann zu warten. Dort lernt sie die ältere Dame Ninny Threadgoode kennen. Ninny erzählt ihr von ihrem Leben in Whistle Stop und es entwickelt sich eine wunderbare Freundschaft zwischen den beiden. Evelyn will immer mehr über das damalige Leben erfahren und lernt nicht nur die damaligen Threadgoodes durch die Erzählungen von Evelyn besser kennen, sie lernt auch sich selbst mehr zu akzeptieren und ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Whiste Stop in den Jahren 1917 bis 1979. Hier lebt die relativ große Familie Threadgoode. Besonders im Vordergrund steht die starrköpfige Tochter Idgie Threadgoode, die lieber Hosen als Kleider trägt und gerne mit ihrem Bruder Buddy unterwegs ist. Doch als eben dieser stirbt bricht für Idgie eine Welt zusammen.
Erst als Ruth Jamison aus Valdosta, Georgia in Whistle Stop zu Besuch ist, erhellt sich Idgies Welt wieder.
Sie verliebt sich in Ruth und auch wenn diese ihre Gefühle erwidert, so muss sie zurück nach Hause und dort ihren Verlobten Frank Bennett heiraten. Doch Frank ist nicht der nette Mann für den ihn alle halten. Unter seiner Fassade steckt ein Mann, der auf jegliche Rechte der Frauen pfeift und sich das nimmt, was er will.
Als Ruth ihn verlässt und von Idgie und den Freunden abgeholt wird, weiß Ruth noch nicht, dass sie Frank nicht zum letzten Mal gesehen hat...

Meinung:
Grüne Tomaten ist ein absolut wundervolles Buch. Die Charaktere sind so toll und man fühlt einfach mit jedem mit. Man sieht die Charaktere vor seinem geistigen Auge altern und erwachsen werden, sieht wie sie eigene Familien gründen. Die Kapitel wurden immer mit Datums und Ortsangaben eingeläutet und es wurde oft zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart gewechselt. Vorallem Ninny und Idgie Threadgoode sind mir sehr ans Herz gewachsen. Idgie durch ihre schroffe Art und ihre Art, sich einfach nicht anzupassen und Ninny ist halt die typische ältere Dame die man einfach gernhaben muss. Auch hat mich dieses Buch oft zum lachen gebracht, zum Beispiel durch diverse Zeitungsartikel der Weems Weakly oder Idgies Sprüche.

"Wäre ich nicht mit ihm verheiratet, würde ich's niemals glauben... Meine andere Hälfte hing draußen im Rangierbahnhof rum, als Truppentransportzüge grade frisch gestrichen wurden, und da fiel er in ein Fünfundsechzig-Liter-Fass voller Lackfarbe. Er konnte rausklettern, aber der Lack trocknete so schnell, dass Wilbur ganz verkrustet war, bevor man einen Fuß auf den Boden setzte. Wir mussten Opal bitten, in unser Haus zu kommen und den Lack aus allem rauszuschneiden, was noch von Wilburs Haaren übrig ist. Zum Glück haben wir keine Kinder. Ich hätte keine Zeit, um mich um meine anderen Kinder zu kümmern. Kennt irgendwer einen guten Babysitter für einen Ehemann?" Dot Weems

"Hast du nicht von dem Mädchen in Burmingham gehört? Die regte sich letztes Jahr auf dem Sweetheard Banquet dermaßen auf, dass sie plötzlich explodierte, als sie fotografiert wurde. In Sekundenschnelle war sie verschwunden. Nichts außer den Pumps blieb von ihr übrig. Ihr Begleiter musste sie in einem Cocktailglas nach Hause bringen." Idgie Threadgoode

Natürlich wurde mit in diesem Buch auch oft schwer ums Herz, da es von den traurigen Momenten nicht wenige gab. Man sah die Menschen altern die man gerngewonnen hatte und wusste, mit jeder Seite komme ich dem Ende näher. Besonders das Ende hat mir sehr gut gefallen und mich beinahe zu Tränen gerührt.

Gestaltung:
Das Cover ist ja eindeutig dass des Films und man sieht die vier Hauptfiguren: Idgie(Blond), Ruth(dunkelhaarig), Evelyn(rothaarig) und Ninny(die ältere Dame). Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen, außer, dass das Cover sehr herzlich und warm rüber kommt, da sie alle so glücklich aussehen.

Übrigens wird in dem Buch oft über Essen geredet und man findet am Ende die Rezepte für diese Gerichte, nicht zuletzt für gebratene grüne Tomaten.

Fazit:
Man fühlt sich wie ein Teil dieser Familie, der stille Beobachter, der die kleine Schwester großwerden sieht.
Diese Familie loszulassen war für mich sehr schwer, da dieses Buch mich einfach emotional sehr mitgenommen hat. Ich freue mich schon unglaublich diese Familie auf dem Bildschirm wiederzusehen.
Deshalb....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen