Donnerstag, 17. Januar 2013

Die Welt von Bella und Edward - Das Biss-Handbuch von Stephenie Meyer

Allgemeines:
Titel: Die Welt von Bella und Edward - Das Biss Handbuch
Autor/-in: Stephenie Meyer
Form: Hardcover(543 Seiten)
Verlag: Carlsen
Erscheinungsjahr: 2011
Preis: 24,90 €
ISBN: 978-3-551-58236-2

Klappentext:
Heiß ersehnt und jetzt endlich da: das Biss-Handbuch.
Das einzig autorisierte, umfassende Werk über die Welt von Bella und Edward, mit allen wichtigen Hintergrundinformationen über diese einzigartige Liebesgeschichte und die geheimnisvolle unvergessliche Welt von Vampiren und Werwölfen.

Von Stephenie Meyer, der Autorin der weltweit erfolgreichen Biss-Bücher, selbst zusammengestellt und mit bisher unbekanntem Material, Charakterportraits, Familienstammbäumen, Karten, ausführlichen Querverweisen und noch vielem mehr ausgestattet.
Ein Muss für alle Fans von Bella und Edward.

Inhalt:
Nun, eine wirkliche Geschichte hat dieses Buch nicht. Es fängt an mit einem Interview von Frau Meyer, welches länger ist als man denken mag. Danach kommt etwas über Vampire: Legenden, Merkmale, Steckbriefe und Merkmale über die einzelnen Vampire mit exklusiven Artworks und Zitaten.
Danach geht es weiter mit den Werwölfen, deren Legenden, den Mitgliedern des Stammes und der Rudel. Natürlich ebenfalls mit Steckbriefen und Biografien. Was natürlich auch nicht fehlen darf, sind die Stammbäume um nachzuvollziehen, wer woher sein Wolfsgen hat.
Nach dem man dann ein bisschen was über die normalen Menschen erfahren hat, kommt man zu den Ideen und Inspirationsquellen, wo sogar die Autos der Cullens ein eigenes Kapitel bekommen haben.
Am Ende gibt es dann noch ein kleines FAQ und das war es auch schon mit dem Buch.

Meinung:
Ganz ehrlich, ich war nicht begeistert, hatte mir ein bisschen mehr erwartet. Das Autoreninterview fand ich am Anfang ganz cool, aber weil es so lang war, wollte ich irgendwann nur noch zum Ende kommen und war mehr als gelangweilt. Dann ging es zu den Vampiren. Ja, dachte ich mir, jetzt wirds interessant. Naja, wie mans halt nimmt. Normalerweise mag ich sowas wie Steckbriefe, aber nach den Cullens, bei denen das ganze ja noch interessant war, ging es um tausend andere Vampire, von denen man bestenfalls einmal im Film etwas gesehen oder in den Büchern etwas gelesen hatte. Insgesamt gab es 56 Vampire, abgesehen von den Cullens, die beschrieben wurden. Wer zur Hölle waren das alles? Aufjedenfall waren das für meine Wenigkeit zu viele Informationen. Damit stieg meine Motivation, dieses Buch zu lesen nicht gerade.
Endlich kam man dann nach gefühlten zehntausend Seiten bei den Werwölfen an. Optimistisch ging ich an die Sache ran und diesesmal blieb es auch Interessant. Immerhin kannte man ja fast alles Wölfe. Leider währte das Kapitel nicht lange genug um mich bei Laune zu halten.
Bei den Menschen ging es auch am Anfang, aber dann wurden wieder Leute beschrieben, denen ich weder ein Gesicht noch eine Situation zuordnen konnte. Es wurde zum Beispiel jeder Lehrer beschrieben. Und ich kannte nicht einen davon. Selbst die Hausfrau aus Breaking Dawn auf Esme's Insel wurde beschrieben.
Dann kam eine Zeittafel und ein Kapitel über die Zentralen Punkte der Handlung der Bücher. Da wurde es dann endlich wieder Interessant.
Doch über den Sinn des nächsten Kapitels konnte ich mich nur noch wundern. Mag sein dass dieses Buch für richtige Twilight-Fans gemacht ist, ich bin keiner davon. Die Bücher mochte ich sehr, die Filme erst ab dem 2. Teil. Nunja, aufjedenfall interessiert es mich nun wirklich nicht, welche Person warum welches Auto fährt und ob es Allrad antrieb hat oder nicht. Da musste ich leider die ganze Zeit an diese Leute denken, die dir Auto xy vorstellen und dich zum Kauf überreden wollen. Danch kam eine Playlist zu jedem Buch, für mich als Musikliebhaberin war das so der Lichtblick. Naja, interessanter ist es, wenn man die Lieder kennt, aber dafür kann ja Frau Meyer nichts. Die Artworks der Fans und die Cover vergleiche der anderen Länder fand ich auch sehr interessant, aber das war dann auch alles an diesem Buch. Mir war es einfach viel zu lang gezogen und zu langweilig. Vielleicht gehör ich auch einfach nicht zur Zielgruppe.

Gestaltung:
Die Gestaltung an sich war echt schön. Man hatte überall kleine Bilder und Zitate aus dem Text, der auf der Seite stand. Da ein Klavier, da die Hochzeitstorte, sowas eben.




Ja, es gab auch von jedem Auto eine Zeichnung.

Fazit:
Ich hatte mich wirklich drauf gefreut, aber ich fand das Buch sehr enttäuschend. Zu langatmig zu langweilig. Und mit den Informationen wurde maßlos übertrieben. Aufgrund der wirklich schönen Gestaltung und den tollen Artworks bekommt es quasi einen Bonuspunkt. So, wie als würde es zwischen zwei Noten stehen. In diesem Fall bekommt das Buch von mir 3 Schmetterlinge, sogesehen die bessere.


Ich mach mich dann mal an Band eins der Schattenblüte-Trilogie, der bis jetzt relativ gut ist.
Schönen Tag/Abend noch. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen