Mittwoch, 13. März 2013

Smalltown Girls - Der Tod kommt selten allein von Josephine Mint

Allgemeines:
Titel: Smalltown Girls - Der Tod kommt selten allein
Autor/-in: Josephine Mint
Form: Hardcover(254 Seiten)
Verlag: Beltz & Gelberg
Erscheinungsjahr: 2012
Preis: 14,95 €
ISBN: 978-3-407-81106-6

Klappentext:
Eine Geschichte über Verrat, die erste große Liebe und eine schreckliche Prophezeiung.

Eine kleine Stadt, irgendwo in Deutschland. Hier wohnen Charlie und Lu, Freundinnen seit dem Sandkasten. Die beiden geben ihr Bestes, um nicht vor Langeweile zu sterben: Lu hat eine Band, Charlie ist verliebt wie noch nie und freitags wird gefeiert bis zum Morgengrauen. Da stirbt Jakob, Lus wunderbarer Bruder. Ein Unfall? Charlie weiß etwas, das Lu nicht weiß. Und auch nicht wissen will. Es kommt zum Streit und einer verhängnisvollen Zugfahrt. Und plötzlich verwandelt sich das Leben der Mädchen in einen Albtraum: Kann es sein, dass auch sie sterben werden?

Inhalt:
Die beiden Mädchen Lu und Charlie sind unzertrennliche Freunde. Doch Lus Bruder Jakob starb vor ein paar Monaten und es gibt etwas, dass er Charlie anvertraute, seiner Schwester allerding nicht. Jakob hat zuvor von seinem Tod geträumt, in allen Einzelheiten. Lu glaubt nicht daran, auch wenn die beiden Mädchen in aller Öffentlichkeit ebenfalls eine Vision von ihrem Tod hatten. Als dann auch noch ein neues Mädchen auftaucht, welches ebenfalls in dieser auftauchte, ist das Chaos komplett. Die Mädchen wissen nicht, wie sie ihren vermeintlichen Tod verhindern können. Doch welche Rolle spielt Charlies neuer Freund und wer ist das neue Mädchen?

Meinung:
Die Geschichte wird aus der Sicht von Charlie geschrieben und um ehrlich zu sein, ich hatte mir mehr erhofft. Die ganze Geschichte war für mich ziemlich wirr und undurchsichtig. Auch konnte ich oft nicht nachvollziehen, warum Person XY so handelte und die Charaktere waren auch nicht so mein Fall. Linus, Charlies Freund, war mir ziemlich unheimlich, Sunshine, das neue Mädchen, ziemlich unsympathisch, zumindest zu Beginn. Charlie ist viel zu vertrauensselig und ihre Entscheidungen konnte ich einfach nicht verstehen. Lu war mir die meiste Zeit ziemlich fremd, ich konnte keine Verbindung zu ihr aufbauen und Sunshine war mir einfach ZU hemmungslos. Es wird nicht viel gezweifelt und nachgedacht, mögliche Konsequenzen von Drogen nehmen oder Sex scheint es einfach nicht zu geben. Was mir auch negativ auffällt, ist dass die Reihe nicht fortgesetzt wird, allerdings einen ziemlichen Cliffhanger hat, der schon ziemlich neugierig macht. Ich hätte den zweiten Band gelesen, dafür ist die Story an sich, ohne Charaktere einfach zu interessant. Allerdings fehlte mir der Höhepunkt auch ganz schön. Von der Vision die die Mädchen hatten fehlt jede Spur. Ich saß die ganze Zeit da und dachte mir, jetzt kommt es bestimmt bald. Fehlanzeige. Wie gesagt, dadurch dass die Reihe nicht weitergeführt wird (geplant war eine Trilogie) ist das ziemlich enttäuschend, da dieses Buch alleine für mich einfach nicht als gute Story ausreicht. Auch wenn der Grundgedanke ziemlich gut ist und man schon wissen will, was passiert. Charlie war mir von den Mädchen am symphatischsten, auch wenn ich mich bei ihr über vieles gewundert habe.

Zitate:

"Du Mama, mein Koks ist leider alle und mein Taschengeld auch, kannst du mir bitte ein Gramm mitbringen?"
"Natürlich, mein Schatz, kein Problem."
"Zwei Gramm wären auch okay."
"Ja gut. Ich sag's Papa, der geht nachher einkaufen. Hast du deine Hausaufgaben gemacht?"
"Klar, Mama. Schon vor zwei Jahren."
"Toll. Ich bin stolz auf dich."
So ungefähr könnte ein Dialog zwischen Lu und ihren Eltern ablaufen. Charlie

Als ich mich wieder umdrehe, redet Linus mit Alex, der, seitdem er vor ein paar Tagen total besoffen einen Köpper in ein Schwimmbecken ohne Wasser gemacht hat, einen gebrochenen Arm und vorne keine Zähne mehr hat und daher sehr undeutlich spricht. Charlie

"Weißt du, was man zu einer Blondine sagen muss, um sie ins Bett zu kriegen?"
Oh Gott. Was rede ich da? Kann bitte jemand den "Aus"-Knopf drücken?
"Was denn?"
"Hallo" Charlie/Linus

Gestaltung:
Das Cover ist ja ganz schick, mehr kann man dazu nicht sagen. Die Brünette ist Lu, die Blondine Charlie und das Mädel mit den Piercings ist Sunshine.

Fazit:
Auch wenn ich viel Negatives an dem Buch gelassen hab, so hätte ich mir den zweiten Teil doch gekauft. So allerdings bleibt man enttäuscht, fast ein wenig verbittert zurück. Die Story hatte potenzial, auch wenn der Klappentext nicht so toll ist. Aber naja, was will man machen.
Deswegen bekommt dieses Buch von mir 3 von 5 Schmetterlingen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen