Freitag, 26. April 2013

Shades of Grey - Geheimes Verlangen von E L James

Allgemeines:
Titel: Shades of Grey - Geheimes Verlangen
Autor/-in: E L James
Form: Taschenbuch(602 Seiten)
Verlag: Goldmann
Erscheinungsjahr: 2012
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3-442-47895-8

Klappentext:
Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey kennen - und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Denn Christian hat etwas in ihr berührt, das sich seitdem nicht mehr verdrängen lässt. Und als Christian einige Zeit später wieder vor ihr steht, kann sie nicht anders, als ihren Gefühlen nachzugeben. Von da an ist nichts mehr wie zuvor. Denn Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe - in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und sie doch mir unwiederstehlicher Kraft anzieht ...

Inhalt:
Als Ana Steele bei einem Interview für die Studentenzeitung für ihre beste Freundin Kate einspringen muss, lernt sie dabei den mysteriösen und zugleich umwerfenden Christian Grey kennen. Nach dem Interview denkt sie noch lange über ihn nach und kommt zu dem Entschluss, dass es besser sei ihn zu vergessen. Zu allem Überfluss laufen die beiden sich erneut über den Weg und Christian fängt an, Interesse an Ana zu zeigen. Sie lässt sich auf ihn ein und entdeckt dabei, dass dieser Mann eine unheilvolle, dunkle Seite hat. Doch genau das scheint sie in Versuchung zu führen ...

Meinung:
Das Buch hat meine Erwartungen nicht ganz erfüllt, trotzdem hat es mir ziemlich gut gefallen.  Es war immerhin ziemlich viel Romantik (wenn auch sehr erotische) vorhanden, die Charaktere haben zur Story gepasst und diese wurde gut erzählt. Die Autorin hat sich allerdings für meine Verhältnisse zu oft wiederholt, so gingen mir Wörter oder Sätze wie "Meine innere Göttin" oder "Prämie" ziemlich bald auf den Keks. Die Charaktere mochte ich eigentlich allesamt, bis auf José, Anas besten Freund, und zum Schluss hin Christian. Seine Kontrollsucht hat mich einfach echt genervt. Das Gegenteil war bei Ana der Fall, während ich mir am Anfang noch dachte "Was ist das denn für eine?" wurde sie mir doch relativ schnell symphatisch. Die Spannung war weitestgehend vorhanden und besonders das Ende hat mir gefallen, da man hier nochmal einen besseren Einblick in Christians Emotionen bekommt und es einen wirklich guten und hochdramatischen Cliffhanger zu Band zwei hat. Welchen ich übrigens auf jeden Fall lesen werde.

Zitate:

"Mit energischen Schritten verlässt er den Laden, und ich bleibe als zitterndes Häuflein weiblicher Hormone zurück."
Ana

Gestaltung:
Also, ich finde diese Blume von allen drei am Schönsten und es gefällt mir aufjedenfall besser, als so ein nackter Hintern oder irgendwie so etwas. Es passt meiner Meinung nach aufjedenfall.

Fazit:
Alles in allem finde ich hat dieses Buch es schon verdient, so gehyped zu werden, auch wenn Bücher wie "Schattenblüte - Die Wächter" oder "Rubinrot" mir besser gefallen haben. Wahrscheinlich sollte ich aufhören, alles miteinander zu vergleichen. Aufjedenfall sagt mir mein Bauchgefühl, dass dieses Buch eine Wertung von vier Schmetterlingen verdient hat, was sich mitunter darauf zurückführen lässt, dass mir Ana unglaublich gut gefallen hat und die Beziehung der beiden, wie sie nun tatsächlich war, mich total überrascht hat.

Sodele, ich bin dann mal weg. ;)

Liebe Grüße
Linda

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen