Samstag, 13. April 2013

Zweilicht von Nina Blazon

Allgemeines:
Titel: Zweilicht
Autor/-in: Nina Blazon
Form: Hardcover(412 Seiten)
Verlag: cbt
Erscheinungsjahr: 2011
Preis: 18,99 €
ISBN: 978-3-570-16117-3

Klappentext:
"Du bist in Gefahr", wisperte sie mit erstickter Stimme. "Wenn du hierbleibst verlierst du mich für immer. Verlass sie, sag ihr nicht, dass du sie liebst ..."
Ihre verzweifelte Stimme verhallte. Beim nächsten Bllinzeln war sie unsichtbar geworden.

Ein magisches Abenteuer in einem verzauberten New York um Jay, einen Jungen zwischen zwei Mädchen, zwei Zeiten und zwei Wirklichkeiten.

Inhalt:
Jay ist für ein Jahr nach New York gegangen, als Austauschschüler. Dort lernt er Madison kennen. Sie scheint ihn von der ersten Minute an verzaubert zu haben. Sie unternehmen viel und schon bald erwidert Madison seine Gefühle. Doch Jay lernt ein weiteres Mädchen kennen, welches nur er sehen kann. Die Fremde stellt sich als Ivy vor und stellt Jays Leben ziemlich auf den Kopf. Spätestens als sie ihn in eine andere Welt mit nimmt, scheint das Chaos groß. Auch Madison scheint nicht so normal zu sein, wie Jay dachte. Als die beiden Mädchen aufeinander treffen und die Welten praktisch in einander übergehen, weiß Jay nicht mehr, wem er glauben kann.

Meinung:
Ich schwanke ganz schön mit meiner Meinung bezüglich dieses Buches. Einerseits hat es eine eigentlich gute Geschichte, die eine völlig neue Idee aufweist. Andererseits ist es unglaublich verwirrend und ich bin mir auch nach dem Lesen nicht völlig klar, wie alles zusammenhängt. Die Gefühle von Jay gegenüber Ivy und Madison sind so schwankend, dass ich mir nicht vorstellen konnte, dass dies in der Wirklichkeit sein könnte.
Die Atmosphäre sollte wahrscheinlich etwas von Apokalypse haben, jedoch habe ich davon nicht viel bemerken können. Man hat hier keine klare Gut und Böse Unterteilung, zumindest nicht was die verschiedenen Ansichtsweisen der Mädchen angeht. Ich war mir bis zum Schluss nicht sicher, welche auf welcher Seite steht. Wie das alles zusammenhängt habe ich leider nicht verstanden, dafür war es meiner Meinung nach einfach zu komplex. Aber die Geschichte war trotzdem irgendwie gut, auch wenn sie mich nicht so bei Laune gehalten hat, wie ich gehofft hätte. Die Höhepunkte waren zwar da, aber sie waren nicht so gut, dass man sie als diese wirklich wahrgenommen hat. Und Ivy mochte ich im ersten Teil des Buches überhaupt nicht! Erst danach hat sich das ein wenig gelegt.

Zitate:

"Woher weiß man, dass man jemanden wirklich liebt?, dachte er. Wenn man bereit ist, bei einer Mörderin um ein Leben zu flehen?"
Jay

"Und die Wahrheit ist, wir sind Fliegen eingeschlossen in einem riesigen Tropfen aus indigoblauen Bernstein. Wir werden so lange zappeln, bis wir hier drin erstarren."
Jay

Gestaltung:
Das Cover ist ja wunderschööön! Und auch die innere Gestaltung hat mir sehr gefallen, die einzelnen Teile in die das Buch aufgeteilt war und die Kapitel hatten richtig schöne Namen.  Genauso schön war die Schrift, in denen die Namen geschrieben wurden.

Fazit:
Es ist zwar schade, dass es so undurchsichtig ist, allerdings bereue ich es trotzdem nicht, dieses Buch gelesen zu haben. Die Geschichte ist eine völlig neue, so etwas habe ich noch nie gelesen und immerhin war die Idee dahinter wirklich gut, wurde aber durch die Verwicklungen ziemlich niedergezogen.
Daher gibt es noch drei Schmetterlinge für dieses Buch.

Schade, aber kann man ja nicht ändern. Übrigens bin ich momentan ziemlich im Klausuren Stress, da ich wegen meiner OP viel nachholen muss. Deswegen gibt es so viel Zeit zwischen den einzelnen Rezensionen.

Liebe Grüße
;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen