Sonntag, 9. Juni 2013

Abendliche Gedanken

Keine Rezension, aber ich mach mir so meine Gedanken, hab ein schlechtes Gewissen.
Ich muss morgen zur Schule, lerne, hole meinen Neffen vom Kindergarten etc. Hab nicht viele Sorgen.
Aber wenn ich dran denke, dass anderswo in Deutschland die Leute nichts mehr haben und die Situationen richtig kritisch sind, fang ich an zu heulen. Würde so gerne irgendwas tun, aber was? Ich bin Schülerin, habe kein Geld oder irgendwas anders was denen dort nutzen würde. Bücher brauchen die nämlich bestimmt nicht so dringend. Fühl mich so hilflos und schlecht, wenn ich merke wie gut es mir im Vergleich grad geht. Da denke ich mir, wie sinnlos das hier alles grad ist. Ich mach mir sorgen, wie schnell ich das Buch zu Ende lesen kann, wann meine nächste Rezi kommt oder was ich alles in das Gewinnerpaket packe. Da komm ich mir richtig oberflächlich und ... naja, scheiße vor.

Hat jemand 'ne Idee? Ich komm nämlich wirklich grad nicht drauf, was ich tun könnte.

Danke für das Zuhören.

Liebe Grüße und gute Nacht
Linda

1 Kommentar:

  1. Das du dir Gedanken darüber machst, zeigt doch schon deinen guten Willen. Manchmal reichen auch kleine Sachen wie zb eine kleine Spende an ein Tierheim, alte aber noch gute Kleidung/Schuhe in die Altsammelstelle bringen, unverderbliche Lebensmittel in einer Suppenküche abgeben usw.

    Wenn ich spende, gebe ich persönlich mein Geld lieber für verletzte und misshandelte Tiere aus. Meine Katzen zb sind aus einem Tierheim weil ich die Züchter nicht unterstützen will. Das sind eben so Kleinigkeiten die einem nicht auf-aber doch ins Gewicht fallen.

    Aber, sich Gedanken machen ist schon mal der erste Schritt, oder? :o)

    LG Sarah
    und Glückwunsch zum halbjährigen!!! :)

    AntwortenLöschen