Donnerstag, 22. August 2013

Der Herr der Ringe von J.R.R. Tolkien

Anbei: Ich habe noch keinen einzigen Film gesehen. Den ersten habe ich nur bis zur Ernennung der 9 Gefährten gesehen.

Allgemeines:
Titel: Der Herr der Ringe
Autor/-in: J.R.R. Tolkien
Form: Hardcover (1134 Seiten)
Verlag: Hobbit Presse/Klett Cora
Erscheinungsjahr: 2012
Preis: 49,95 €
ISBN: 978-3-608-93828-9

Klappentext:

Eine überwältigende Sehnsucht, sich auszuruhen und friedlich mit Bilbo in Bruchtal zu bleiben, erfüllte Frodos Herz. Schließlich sprach er, mühsam, und er wunderte sich, seine eigenen Worte zu hören, als ob ein anderer Wille sich seiner kleinen Stimme bediente: "Ich werde den Ring nehmen, obwohl ich den Weg nicht weiß."

Gestaltung:
Ich finde das dezente Cover echt schön, vor allem die Flammen sind cool dargestellt. Die Schrift ist mir etwas zu normal, es hätte ruhig irgendwie mystischer aussehen können. Aber alles in allem gefällt es mir recht gut. Was mir sehr gut gefiel war die Gestaltung zwischen den einzelnen Büchern, die war echt toll.
Das ist übrigens der Vulkan.

Meinung:
Um ehrlich zu sein finde ich es ziemlich schwer, in Worte zu fassen wie ich dieses Buch finde. Den Anfang zum Beispiel fand ich ziemlich langweilig und zu langgezogen. Die kleine Einführung vorher hätte nicht sein müssen, ich wollte die ganze Zeit mit der Hauptgeschichte anfangen und da hat mich das etwas genervt. Irgendwann hab ich mich dann aufgerafft um es hinter mich zu bringen. Und siehe da, obwohl es so verdammt lang ist,  ist es echt cool. Die Geschichte zieht einen immer mehr in den Bann, auch wenn es erst interessant wird (meiner Meinung nach) als Gandalf verschwindet. Obwohl ich Gandalf total mag. Es nimmt seit dem immer mehr an Spannung zu und wird halt einfach immer besser, obwohl ich mir ein epischeres Ende erhofft hatte. Ich war wirklich ein wenig enttäuscht, weil ich am Ende keinen echten Höhepunkt wahrnehmen konnte. Es war irgendwie nichts Besonderes. Die Atmosphäre war total okay, auch wenn ich es mir viel passender und fesselnder vorgestellt habe. So sehr gefeiert hab ich dieses Buch jetzt nicht. Die Story war richtig grandios von der Idee her, aber mitunter einfach zu ausgeschmückt, zu detailreich. Auch die Charaktere fand ich toll, aber es gab jetzt keine Situation, wo ich richtig richtig mitgefiebert habe, wo ich es nicht weglegen konnte. Es ist wirklich gut, aber im Vergleich zu den Elfen-Büchern von Hennen zieht es meiner Meinung nach einfach den Kürzeren. Und ich weiß echt nicht, was ich noch schreiben soll. Das fällt mir leider sehr schwer grad.

Charaktere:
Nur meine drei Lieblinge, you know?

Frodo: Ich wusste echt nicht, ob ich Frodo oder Sam mehr mag. Ich mag beide total, aber Sam hat mir vor allem in den letzten Kapiteln total imponiert. Aber Frodo ist für mich irgendwie so das "Herr der Ringe"-Gesicht und deswegen hab ich mich für ihn entschieden. Und ich mag Frodo echt, auch wenn er mir manchmal etwas sehr distanziert und mitunter gefühllos vorkam am Ende. Ich mag ihn wirklich und seine Art und vor allem die Beziehung zwischen ihm und Sam ist sooooooooooooo toll. Ah, das hat mich immer so gerührt, wie die sich umeinander gekümmert haben. Nur hatte ich mir mehr Willensstärke von ihm erhofft, so gesehen der Auserwählte, der dem Ring wiedersteht. Was ja aber am Ende dann doch nicht so war.

Gandalf: Ich mag diese alten, weisen Männer in Büchern generell irgendwie immer. Und Gandalf war mit seiner Art, so gebieterisch halt auch einfach cool. Er wusste halt immer den richtigen Weg und man hat auch gemerkt, dass ihm Frodo am Herzen liegt. Auch wenn das Buch zu lang war, hätte ich gerne noch mehr von Gandalf gelesen.

Aragorn: Natürlich hatte ich die ganze Zeit die Schauspieler vor Augen, die kennt man selbst ohne die Filme gesehen zu haben. Irgendwann hab ja selbst ich begriffen, dass es sich bei dem König um Aragorn handelte. Der hatte ja auch so eine Anführer-Art und hat den Gefährten guten Rat erteilt.  Und sympathisch war er dann auch noch. Das da was mit Arwen läuft hat man aber im Buch nicht gemerkt, hat man das im Film?

Zitate:

"Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben."
Gandalf zu Frodo

Fazit:
Story? Klasse! Charaktere: Einwandfrei! Spannung: Na, eher nicht so. Trotzdem werde ich natürlich den Hobbit auch lesen und ich bin schon mega gespannt auf die Filme. Ein gutes Buch, welches mir aber leider viel zu lang und mitunter zu langweilig ist.
Trotzdem vergebe ich gute 4 von 5 Schmetterlingen.

Übrigens habe ich rund 37 Stunden für das Buch gebraucht. *hust*

Liebe Grüße
Linda


Kommentare:

  1. Oh mein Gott du hast es durch! Ich bin stolz auf dich^^
    Herr der Ringe habe ich bisher noch nicht gelesen, interessiert mich aber auch noch nicht so. Vielleicht lese ich erst den kleinen Hobbit das ist ja nicht so dick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)

      Mir gefallen vor allem die verschiedenen Ausführungen vom Hobbit. So als ganz kleines Buch oder so.

      Liebe Grüße
      Linda

      Löschen