Dienstag, 6. August 2013

Kirschroter Sommer von Carina Bartsch

Allgemeines:
Titel: Kirschroter Sommer
Autor/-in: Carina Bartsch
Form: Taschenbuch (511 Seiten)
Verlag: rororo
Erscheinungsjahr: 2013
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-499-22784-4

Klappentext:

Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben?

Die erste Liebe vergisst man nicht.
Niemand weiß das  besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinandergebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben?

Gestaltung:
Ich mag die Farbe des Buches sehr und die Schrift der Kapitelüberschriften ist auch ziemlich schön.  Auf dem Cover sind Elyas und Emely zu sehen, denke ich. Elyas hat so 'nen verträumten Ausdruck auf dem Gesicht, was meiner Meinung auch zu ihm passt irgendwie. Und Emely wirkt irgendwie so ... verrucht? Einerseits wirkt sie auf mich irgendwie weggetreten und andererseits auch ein wenig .. (Mir fehlt das Wort) nymphomanisch ist wohl etwas übertrieben, aber ihr wisst bestimmt was ich meine. Und die hervorgehobenen Kirschblüten so wie die Augen finde ich sehr schön.


Meinung:
Direkt mal vorneweg: Die ersten 250 Seiten waren ein reiner Genuss und ich habe sie an einem Stück gelesen. Ich konnte es nicht weglegen. Die Geschichte um Emely und Elyas ist einfach zu interessant gewesen und ich hätte dem Buch direkte 5 Schmetterlinge gegeben. Der Humor war toll, die Atmosphäre, der Schreibstil (wenn auch etwas zu jugendlich) grandios. Man kommt super in das Buch rein und eigentlich sind die Charaktere schon okay. Die Liebesgeschichte zwischen Emely und Elyas ist ein ewiges hin und her. Während Elyas sie rumbekommen will, ist Emely mal biestig und mal zahm ihm gegenüber. Und genau das stört mich in der zweiten Hälfte so. Erst mal: Der Grund für den Bruch von Emelys Herzen. So eine Kinderkacke, an der meiner Meinung nach beide Schuld tragen. Dieses hin und her mit den beiden so wie diese Biestigkeit von Emely haben mich einfach nur genervt. Hallo? Irgendwann kann man sich doch mal erwachsen verhalten und es abhaken? Vorallem da Elyas ja gar nicht so ein Arsch ist, wie Emely meint. Aber nein, Madam zickt rum und geht einem total auf die Nerven. Elyas war echt okay, Emely hat mich irgendwann richtig genervt und ihre beste Freundin Alex .... AHHH! Die war eigentlich auch ganz okay zu Beginn und als sie dann 'nen Freund hatte .... aaaaaah, sie war so unglaublich nervtötend, dass ich sie am liebsten geschlagen hätte. Auch das Verhalten zwischen ihr und Emely war irgendwie nicht grad freundschaftlich. Während Alex Emely immer zu Sachen gezwungen hat, die sie gar nicht wollte, hat sich diese immer die tollsten Tötungsmethoden einfallen lassen. Haalloooooo? Die hat in Gedanken ihre Freundin so oft ermordet, das ist unfassbar. Und die ganze Zeit solche Worte wie "Miststück" oder "Blödmann". Argh, ich war so froh, dass ich dieses Buch zugeschlagen habe. Sooo nervig. Wieder mal ein aus der Ich-Perspektive geschriebenes Buch. Und sooo schnulzig in der letzten Hälfte. Aber einen richtig guten Cliffhanger hatte es.

Charaktere:

Emely: Studentin, der das Herz gebrochen wurde. Süße 23 und unglaublich geduldig und abhängig von ihrer besten Freundin Alex. Wäre ich Emely, hätte ich dem Mädchen so was von Schimpfwörter an den Kopf geworfen dafür, dass sie Alex überall hin mitschleppt und ihre Einwände ignoriert. Aber sie lässt es ja mit sich machen. Und ihre Art mit Elyas umzugehen ist einfach mega arrogant und selbstverherrlichend. Schrecklich. Es gibt Situationen, in denen konnte ich sie leiden und dann ging sie wieder so scheiße mit Elyas um, dass er einem richtig leidtun kann. Und dumm wie Stroh scheint sie bezüglich Luca auch noch zu sein.

Elyas: Okay, Herzensbrecher. Aber ich will hier nicht spoilern. Ich mag ihn, er lässt sich von Emely nicht so leicht abschrecken und hält an seinem Vorhaben fest. Und ich denke nicht, dass er sie nur in die Kiste bekommen will. Die Konversationen zwischen den beiden sind mal ganz nett, aber Emely übertreibt es manchmal. Wenn ich Elyas wäre, könnte die mich mal kreuzweise. Immerhin ist er sogar für sie da, wenn sie ihn braucht. Und die benimmt sich stattdessen wie im Kindergarten.

Alex: Emelys beste Freundin, die ein wenig wie ein Ich-hab-nur-shoppen-im-Kopf Mädel rüberkommt. Okay, das ist in Ordnung. Sie zwingt Emely immer zu irgendwas und ignoriert sie dabei einfach. So egoistisch die Kleine. Und dann verliebt sie sich, wird zu so einem Mädel, welches ihre Welt von dem Einen abhängig macht. Oh mein Gott, er hat mich noch nicht geküsst, eine Tragödie blablabla. Furchtbar! Als sie dann den Typen hat, wird es am allerschlimmsten. Freund hier, Freund da. Und Emely lässt sie im Regen stehen. Bin ich froh, dass ich fertig bin.

Zitate:

"Na hoppla", hatte er gesagt. Aber es war kein normales "Na hoppla" gewesen, vielmehr war es ein "Na - ist das Dummerchen zu blöd die Treppen zu steigen? Bei dem fetten Arsch kein Wunder - hoppla."
Emely über Elyas Kommentar

"Ja?", meldete ich mich.
"Hey, Süße, ich habe eine gute Neuigkeit für dich!"
"Elyas ist der Personenschaden, der heute Mittag in den Nachrichten kam?"
Emely/Alex

Meine Theorie, dass Männer schon mit Gehirnfehler zur Welt kamen, bestätigte sich jeden Tag ein bisschen mehr.
Emely

Fazit:
So gemischte Gefühle hat noch nie ein Buch bei mir ausgelöst. Erst hab ich es geliebt, dann gehasst.
Aber wegen dem wirklich spannenden Cliffhanger und der Aussage, dass der zweite Band viel besser ist, werde ich ihn mir auch zu legen.
Diesem Buch gebe ich allerdings nur eine mittelmäßige Bewertung von drei Schmetterlingen.

Liebe Grüße
Linda

Kommentare:

  1. Oh schade, dass dich der zweite Teil von "Kirschroter Sommer" nicht mehr überzeugen konnte. Ich an deiner Stelle würde aber gut überlegen, ob du dir Band 2 "antun" möchtest, wenn du Ende nur noch genervt das Buch zuschlagen konntest ... Emily ist und bleibt nämlich Emily und ich weiss gerade nicht, ob du sie in betrunkenem Zustand ertagen könntest ;-)
    Ich habe die beiden Bände in je einer Nacht verschlungen und fand sie erfrischen frech. Aber so sind Geschmäcker halt verschieden ...

    lG Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      danke für den Ratschlag mit dem 2. Band. Ich denke mal ich lass es einfach auf mich zukommen ob ich ihn lese oder nicht. Wobei ich halt wirklich oft gehört habe, dass dieser vieeeeeel besser sein soll. Naja, ich lass mich überraschen :)

      LG
      Linda

      Löschen