Donnerstag, 26. September 2013

Riley - Das Mädchen im Licht

Allgemeines:
Titel: Riley - Das Mädchen im Licht
Autor/-in: Alyson Noel
Form: Broschiert (184 Seiten)
Verlag: Page & Turner
Erscheinungsjahr: 2010
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3-442-20383-3

Klappentext:

Witzig, frech und einzigartig -
Riley nimmt es mit jeder verlorenen Seele auf

Riley Bloom hat einen ganz neuen Lebensabschnitt vor sich - den Tod. Durch einen Autounfall wurde sie aus dem Leben gerissen und von ihrer Schwester Ever getrennt. Ein Abschied, der ihr so schwer fiel, dass sie noch eine Weile als Geist auf der Erde blieb. Aber da auch das schönste Geisterleben einmal ein Ende haben muss, überquerte Riley schließlich die Brücke ins Jenseits. Nur kann sie dort leider auch keine Ruhe finden, denn vom großen Rat wird ihr eine besondere Aufgabe zugeteilt: Sie soll auf der Erde verlorene Seelen einfangen. Und ausgerechnet der langweiligste Junge, dem sie je begegnet ist, wird ihr dabei zur Seite stehen. Riley hat sich das irgendwie anders vorgestellt. Zum Glück hält der Tod noch so einiges für sie bereit ...

Gestaltung:
Ich finde das Cover ja relativ hübsch, dieser weiße Hintergrund spricht mich einfach mehr an als der dunkle von Evermore. Vor allem die Pollen(?) gefallen mir gut, dieses schwarz und die heraus kommenden Vögel haben einfach irgendwie was. Zum Buch passt es meiner Meinung nach ganz gut, da Geister ja meistens weiß dargestellt werden etc.

Meinung:
Ich war ja von "Evermore" nicht begeistert und habe dieses Buch nur angefangen, da mir Riley relativ gut gefallen hat. Und auch hier war ich skeptisch, allerdings fiel mir der Einstieg in das Buch relativ leicht. Ich kannte Riley ja, aber leider musste ich zu Beginn feststellen, dass hier ihre negativen Punkte ausgeprägter waren. Aber dazu später. Die Geschichte an sich hat mir ziemlich gut gefallen, auch wenn diese Idee von einem Leben nach dem Tod einen traurig stimmt. Hier wirkt es nämlich so, wie als würde jeder Mensch seiner Bestimmung zugeteilt werden. Und wenn er sie gefunden hat, ist ihm alles andere egal, auch seine Familie. Das gefiel mir nicht so. Aber die eigentliche Idee des Geisterjagens gefiel mir. Liegt vielleicht daran, dass ich noch nie ein Buch in der Richtung gelesen habe. Aber das gefiel mir echt gut. Nun ja, der Schreibstil war mal wieder ziemlich unkompliziert. Auch die Atmosphäre war okay, zwar nicht überragend, aber in Ordnung. Und natürlich die Übliche Ich-Perspektive.

Charaktere:

Riley: Die 12-jährige Protagonistin, die leider äußerst oberflächlich und mitunter respektlos ist. Die meisten Gedankengänge von ihr gingen leider darum, wie uncool oder dämlich jemand gekleidet war. Blablablabla. Immer die selbe Leier in der Hinsicht. Und sie war natürlich perfekt diesbezüglich. Das ging mir echt schnell auf die Nerven. Okay, sie ist erst zwölf, aber nervig war es trotzdem. Und ihr Benehmen gegenüber diesen Personen war wirklich schlimm und respektlos. Trotzdem hatte sie auch irgendwie ihre guten Seiten. Sie hat dazu gelernt und ging nach 'ner Zeit auch gut mit Bodhi um. Also, sie war erträglich und irgendwie ja auch ganz niedlich.

Bodhi: Ein Geisterjunge, der so etwas wie Rileys Mentor ist. Sein Kleidungsstil scheint zwar nicht perfekt, aber ich fand ihn ganz okay. Sein Verhalten gegenüber Riley war gerechtfertigt, auch wenn es mich etwas nervte, dass die beiden sich nicht einkriegen konnten. Aber es ging eigentlich mit ihm, er tat mir zu Beginn ein bisschen leid, aber nachher mochte ich ihn immer mehr.

Zitate:

"Manchmal muss man einfach eigenmächtig handeln.
Manchmal muss man tun, was man tief in seinem Inneren für richtig hält."
Riley

"Manche Dinge tut man einfach, obwohl alles in dir förmlich schreit, du sollst es lassen.
Manche Dinge ergeben erst später einen Sinn. Viel später."
Riley

Fazit:
Meiner Meinung nach die definitiv bessere Variante zu Evermore. Wenn auch etwas gewöhnungsbedürftig kann man mit Riley viel Spaß und Abenteuer erleben, wenn man lernt mit ihr klarzukommen. Diese Reihe werde ich definitiv weiterverfolgen.
Deswegen vergebe ich diesem Buch 3,5 von 5 Schmetterlingen.

Liebe Grüße
Linda

1 Kommentar:

  1. Hi Linda,

    der erste Teil von Evermore hat mich dermaßen genervt, dass ich die Riley-Reihe von meiner Wunschliste geschmissen habe. Trotz der positiven Punkte aus deiner Rezi wird das glaub ich nix mehr in diesem Leben =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen