Freitag, 29. August 2014

Dark Elements - Steinerne Schwingen von Jennifer L. Armentrout

Allgemeines:
Titel: Dark Elements - Steinerne Schwingen
Autor/-in: Jennifer L. Armentrout
Form: Broschiert (433 Seiten)
Verlag: DARKISS
Erscheinungsjahr: 2014
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3-95649-048-4

Kaufen?

Klappentext:

Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut - und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet ... und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!

Gestaltung:
Ich finde das Cover sehr schön und vor allem um längen besser, als das englische. Mir gefällt dieser Blickfang mit dem Ring und dem Kuss richtig gut, vor allem macht es neugierig. Denn der Klappentext besagt ja, dass sie niemanden küssen darf. Auch die Farbe gefällt mir richtig gut und es sieht einfach toll aus.

Meinung:
Dieses Buch hat mich von Anfang an neugierig gemacht. Denn Jennifer L. Armentrout ist eine sehr bekannte Autorin und da ich noch nie etwas von ihr gelesen habe, war ich umso gespannter auf dieses Werk. Und als ich es erst einmal in den Händen hielt, war ich noch neugieriger. Denn die Thematik mit den Gargoyles finde ich schon interessant, es ist halt etwas ganz anderes als man normalerweise so liest in dem Genre. Denn sonst liest man immer nur so Vampir und Werwolfgeschichten und Gargoyles sind doch ziemlich interessant. Die Idee hat mir nämlich sehr gut gefallen. Es geht um Layla. Layla ist Halbwächter und Halbdämonin. Das es Dämonen gibt wissen die Menschen wohl nicht, aber sie wissen, dass es Wächter gibt. Diese sind Tagsüber am schlafen und begeben sich nachts auf die Jagd nach Dämonen. Aber die arme Layla kann einem wirklich leid tun. Denn dadurch das sie eine halbe Dämonin ist, wird sie nicht richtig akzeptiert. Sie wird von den meisten eher behandelt, wie als hätte sie die Seuche und manche wollen sie sogar Tod sehen. Aber sie lebt bei den Wächtern und versucht diese auch zu unterstützen. Ihr einziger Ansprechpartner ist Zayne, ihr bester Freund und so etwas wie ihr Adoptivbruder, denn sein Vater ist eine Art Anführer und hat Layla bei sich aufgenommen. Aber als es für Zayne darum geht, sich zu paaren und für Nachwuchs zu sorgen, entfernen sich die beiden ganz langsam voneinander. Denn aufgrund ihres Dämonenblutes kann Layla sich nicht in ihre Gargoyleform wandeln und fällt als potenzielle Partnerin weg. Allerdings ist sie heimlich in Zayne verliebt und deswegen treibt es einen ganz kleinen Keil zwischen die beiden. Doch dann lernt sie Roth kennen, einen ziemlich hochangesehenen Dämon, der sich wohl für sie interessiert. Denn immerhin ist sie ja auch eine halbe Dämonin. Das ist eigentlich so eine Geschichte, die mich eher nerven würde, denn dieses ganze Dreieckszeug ist einfach unglaublich lästig. Doch hier ist es ganz anders. Durch die Gargoyles war ich neugierig und letzendlich konnte ich dieses Buch nicht mehr weglegen. Denn diese Dreiecksbeziehung war ganz anders und mein Favorit von den zwei Jungs stand von Anfang an fest. Layla ist eine super Protagonstin, Zayne ging mir manchmal etwas auf den Keks und Roth war einfach unglaublich cool. Ich glaube Roth ist momentan mein absoluter Liebling unter den männlichen Protagonisten. Die Geschichte war total toll. Voller Intrigen und Lügen und man wusste mitunter nicht, welcher Seite man eher glauben sollte. Denn Layla weiß absolut gar nichts über ihre wahren Eltern. Nichts. Überhaupt nichts. Und genau darüber findet sie ein paar Sachen raus und mithilfe von Roth versucht sie zu verhindern, dass die Welt ins Chaos gestürzt wird. Denn Layla wurde des Öfteren von Dämonen angegriffen, sie kennt nur nicht den Grund dafür. Doch das wird sie mit Roth herausfinden. Das Buch hat sich genau in die Richtung gedreht, die ich wollte und dieses Gut-Böse-Denken wurde total umgeworfen. Das gefiel mir total gut und schlussendlich hat mich dieses Buch total gefesselt und ich war hin und weg. Vor allem hat es einen richtig bösen Cliffhanger, der einfach nur total gemein ist. Denn wann der nächste Band rauskommt, ist ja noch nicht bekannt. Aber dieser Cliffhanger war so fies. Auf jeden Fall war es ein super Buch, mit guter Story und vielen Emotionen, die mich haben mitfühlen und mitfiebern lassen. Für mich ein absoluter Pageturner, vor allem durch Layla und Roth und die Beziehung zwischen den beiden. Eine wirklich tolle Dreiecksbeziehung und ich kann es kaum erwarten, den zweiten irgendwann in den Händen zu halten.

Charaktere:

Layla: Eine 17-jährige Halbdämonin in der auch Wächterblut fließt. Sie bezeichnet sich selbst gerne mal als Maultier, da sie zu keiner Partei irgendwie so richtig dazugehört. Von den Wächtern wird sie nicht akzeptiert und dadurch, dass sie von ihnen aufgezogen wurde, hat sie die selbe Einstellung zu den Dämonen. Denn diese sind für sie das manifestierte Böse. Dabei hat Layla diese praktisch nie selbst zu Wort kommen lassen. Sie wurde von Abbot, Zaynes Vater, aufgenommen und weiß nicht wirklich etwas über ihre wahre Herkunft. Diese wird ihr erst von dem Dämon Roth enthüllt und es ist ein wahrer Schock für Layla. Sie war eine richtig tolle Protagonistin und hat auch mal rebelliert und sich gegen Abbots Regeln gewehrt. Denn auch die Wächter haben viele Geheimnisse vor ihr und da Roth zumindest ehrlich zu sein scheint, weiß sie nicht so ganz, wem sie glauben soll. Doch Layla zieht einfach ihr Ding durch und geht den Weg, den sie für richtig hält. Zudem tat sie mir auch richtig leid, denn ihr Zuhause ist ja kein richtiges Zuhause. Vor allem nicht, wenn man Besuch hat, der einen gerne Tod sehen würde. Sie steht einfach sehr oft zwischen den Stühlen und auch die Situation mit Zayne macht sie nicht gerade glücklich. Doch Layla ist einfach toll, total sympathisch und authentisch. Ich mochte sie von Anfang an.

Zayne: Laylas bester Freund und Adoptivbruder, der versucht immer zu ihr zu stehen. Jedoch werden die beiden durch die Paarungsgeschichte ein bisschen voneinander getrennt und man spürt richtig, wie eifersüchtig Layla sein kann. Doch Zayne lässt sie nicht das nicht merken. Zayne scheint keine Ahnung zu haben, wie Layla für ihn fühlt. Jedoch weiß ich gar nicht so richtig, wie er für sie fühlt. Für ihn ist sie wohl eine kleine Schwester, für die er vielleicht doch etwas mehr empfindet. Ich weiß es nicht. Allerdings mochte ich Zayne auch nicht so richtig. Also, schon, aber nicht so sehr wie Roth zum Beispiel. Ich konnte ihn oft nicht so richtig verstehen und seine Entscheidungen haben mir mitunter nicht gefallen. Zudem war ich mir einfach nicht sicher, wie ehrlich er mit Layla war. Denn er ist immerhin ein Wächter und seine Loyalität scheint mitunter seinem Vater gegenüber stärker zu sein. Das hat bei mir direkt am Anfang für Minuspunkte gesorgt. Trotzdem war Zayne kein schlechter Charakter, er hat zumindest versucht für Layla da zu sein.

Roth: Ein Hohedämon, der ein ziemliches Interesse an Layla hegt. Denn ihr halbdämonen Blut scheint ziemlich wertvoll zu sein. Doch bei Roth merkt man, dass er nicht nur an der Dämonin in ihr interessiert ist. Unzählige Mal rettet er Layla und dadurch kommen die beiden sich auch näher. Roth strahlt etwas geheimnisvolles aus, immerhin gehört er praktisch zu den Bösen. Zumindest wenn man den Wächtern glaubt. Doch Roth ist im Gegenzug zu den Wächtern ehrlich zu Layla, er erzählt ihr etwas über ihre Herkunft und hilft ihr oft, mit den Hürden klarzukommen und sich selbst zu überwinden. Roth ist einfach ein richtig cooler Typ, auch wenn er so ein bisschen den Macho raushängen lässt. Doch Layla und ich waren total begeistert von Roth und auch das Ende des Bandes hat mir nochmal gezeigt, dass Roth einfach toll ist. Ich fand ihn einfach grandios, ein Bad Boy der ständig seine Andeutungen in bestimmte Richtungen macht. Denn Layla verdreht ihm ganz schön den Kopf. Und er ihr auch. Und mir auch. Ich mochte Roth total, mein bisheriger Lieblings Bad Boy dieses Jahr.

Fazit:
Wie toll war dieses Buch? Superdupermegatoll. Mich hat es aus den Socken gehauen, vor allem da mir Layla und Roth so unglaublich gut gefallen haben. Roth hat mich einfach mit seinem Charme total verzaubert. Und dieses Ende war so unglaublich grandios und für mich auch hochemotional. Doch es sagt mir auch, dass da einfach noch mehr kommen muss. Ich freue mich schon total auf den nächsten Band und bin gespannt, wie es weitergehen wird.
Deswegen gibt es für dieses Buch natürlich 5/5 Schmetterlinge.
Mein Dank geht an DARKISS und Blogg dein Buch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. Hihi, ich war auch total begeistert. Tolle, mitreißende Unterhaltung ... leider müssen wir jetzt wieder auf Band 2 warten! Hoffe, das dauert nicht so lang ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hoffentlich. Vor allem das Ende macht mich so neugierig, ich will unbedingt wissen, was da noch kommt. :o :)

      Liebe Grüße
      Linda

      Löschen