Freitag, 24. April 2015

Flügelschlag von Jeanine Krock

Allgemeines:
Titel: Flügelschlag
Autor/-in: Jeanine Krock
Form: Taschenbuch (720 Seiten)
Verlag: Heyne
Erscheinungsjahr: 2010
Preis: 14,00 €
ISBN: 978-3-453-52707-2

Klappentext:

Als Juna, eine junge Tierärztin, eines Abends den verletzten Arian in ihrem Schlafzimmer vorfindet, ändert sich ihr Leben für immer. Denn Arian ist nicht nur gefährlich schön, sondern auch ein gefallener Engel - auf die Erde gesandt, um das Verschwinden der Schutzengel aufzuklären. Doch seine Ankunft blieb auch den dunklen Mächten nicht verborgen, und so schwebt Juna plötzlich in höchster Gefahr ...

Das große Epos über die schönsten und geheimnisvollsten Geschöpfe zwischen Himmel und Erde 

Meinung:
Ich glaube, ich hätte das mit dem Romantasy auf dem Buchrücken mehr beachten sollen. Denn das war definitiv ein kleiner Fehler. So fing ich das Buch also an und habe gemerkt, dass ich eigentlich gar keine Lust drauf habe. Die ersten hundertfünfzig Seiten konnten mich absolut nicht packen und ich musste mich wirklich durchquälen, bis mein Interesse geweckt war. Leider waren auch die meisten Charaktere nicht wirklich meins. Mit Juna bin ich leider gar nicht warm geworden. Arian war .. ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll. Er war okay, aber irgendwie auch nicht mein Typ. Aber Iris und Lucian haben mir dafür super gut gefallen. Wie ja im Untertitel klar wird, geht es hier um Engel. Arian ist en gefallener Engel, genauso wie Lucian. Iris ist Junas Schutzengel und gleichzeitig ihre beste Freundin. Und sie ist ziemlich cool, denn sie ist ganz anders, als man sich einen Schutzengel vorstellen würde. Gepierct und tätowiert hat sie einen ziemlich coolen Eindruck auf mich gemacht. Es hat leider wirklich lange gedauert, bis mich die Geschichte hatte und zwischendurch war leider die ein oder andere langatmige Phase drin. Erst als Lucian aufgetaucht war, fing es an spannend zu werden. Da wurde es wirklich interessant. Er und Iris sind eigentlich auch die einzigen Charaktere, die mich wirklich interessiert haben. Leider konnte mich das Buch nicht hundertprozentig überzeugen. Es fehlte mir einfach an netten Charakteren und spannenden Wendungen. Generell konnte mich das Buch nicht wirklich nicht wirklich emotional mitnehmen. Dafür fehlte mir einfach die Bindungen zu den Hauptcharakteren und das sind nun mal Juna und Arian. Aber was Iris und Lucian angeht, da konnte mich die Geschichte schon packen. Vor allem bei Iris, die ist einfach ein super Charakter gewesen. Was mir leider absolut nicht gefallen hat, war die Zeit die Juna und Arian zusammen verbracht haben. Denn entweder mussten sie die Welt retten, oder sie haben sehr intimen Körperkontakt gehabt. Sehr sehr oft. Das hat mich unglaublich genervt und ich fand das echt nicht prickelnd. Denn die hätten ja auch einfach mal Picknicken gehen können oder so ein bisschen romantische Zeit miteinander verbringen können. Aber nein, sie mussten immer in sehr intimen Körperkontakt treten, statt irgendwas romantisches zu unternehmen. Das fand ich nicht so begeisternd. Alles in allem ist es leider nicht so toll gewesen, wie ich mir erhofft hatte. Der schwere Einstieg hat viel vermasselt und die Charaktere waren nicht der Bringer. Die Geschichte fand ich eigentlich nicht schlecht gemacht. Schutzengel verschwinden urplötzlich und keiner weiß warum. Die Idee gefiel mir, jedoch wurde sie nicht so toll umgesetzt, wie ich gehofft hatte. Ich stieß hier auf eine gute Grundidee, die leider mit minder guten Charakteren gespickt war und deswegen viel von ihrem Charme verloren hat.

Charaktere:

Juna: Eine junge Tierärztin, die eines Tages besuch von einem Engel erhält. Mit Juna bin ich definitiv nicht warm geworden. Sie war mir viel zu ... perfekt. Mal wieder. Sie wurde mal wieder geschildert, wie als wäre sie die schönste Frau der Welt. Zudem war sie unglaublich naiv und leichtgläubig. Mir kam sie sogar teilweise etwas abgebrüht rüber. Leider konnte ich über viele ihrer Entscheidungen nur den Kopf schütteln. Ich mochte sie leider gar nicht und mein Standpunkt ihr gegenüber ist leider recht negativ.

Arian: Ein Engel, der Gefühle hat. Und genau das darf er nicht. Auch Arian war nicht unbedingt mein Fall, jedoch kam ich mit ihm zumindest ein bisschen besser klar als mit Juna. Er verliebt sich quasi auf Anhieb in sie (wie das nun mal so ist). Da er ein Engel ist, ist er natürlich auch perfekt. Aber in Arian konnte ich mich besser hineinversetzen und seine Entscheidungen besser nachvollziehen. Das ist sein großer Pluspunkt.

Lucian: Ein Dämon, der eigentlich auch ein gefallener Engel ist. Hier wird gezeigt, dass Böse nicht unbedingt wirklich böse sein muss. Denn Lucian ist quasi eine Art rettender Anker für Juna. Und (wie in jeder Liebesgeschichte) natürlich das fehlende Stück für die perfekte Dreiecksbeziehung. Lucian war einer meiner beide Lieblingscharaktere und ich freue mich wirklich "Feuerschwingen" zu lesen, da ist er nämlich der männliche Protagonist. Lucian war durch seine Art nicht nur unglaublich sexy (wie das bei Dämonen nun mal so ist -> Roth aus "Dark Elements"), nein, er war auch noch charmant und witzig. Also, ich währe ihm definitiv direkt verfallen.

Fazit:
Ein Roman, dessen Nebencharaktere besser sind als die Hauptcharaktere. Zudem hat der schwere Anfang leider ordentlich Einfluss auf die Bewertung, da ich mich ordentlich zusammen reißen musste, es nicht abzubrechen. Die Spannung kam erst nach hundertfünfzig Seiten auf, was definitiv zu lange ist. Trotzdem war die Idee ganz unterhaltsam und zumindest die Nebencharaktere ganz schön.
Daher bekommt dieses Buch von mir 3,5/5 Schmetterlinge.
 

1 Kommentar:

  1. Hey Linda,
    ich denke das kann man gelten lassen. Also dass du dein Lieblingsbuch nochmal auf englisch liest.

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen